Hamburg 2030: Mehr. Älter. Vielfältiger.

Bild: Joerg Modrow

Der demografische Wandel stellt uns alle vor neue Aufgaben und Herausforderungen. Doch im Gegensatz zu den meisten Regionen Deutschlands wächst die Hansestadt Hamburg und bleibt verhältnismäßig jung.
Durch den Zuwachs nimmt die Vielfalt der kulturellen Hintergründe und Lebenslagen zu. Gleichzeitig verändern sich die gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen.
In unserem Online-Dialog möchten wir gemeinsam mit Ihnen über unser zukünftiges Zusammenleben nachdenken.
Hier finden Sie aktuelle Informationen und Hintergrundwissen rund um das Thema demografische Entwicklung in Hamburg.

Informations-Artikel

FAQ

Fragen zum Demografie-Konzept

Was bedeutet „demografischer Wandel“?

Kern des demografischen Wandels ist die seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts konstant niedrige Geburtenrate bei gleichzeitig steigender Lebenserwartung. Der Anteil älterer Menschen in der Gesellschaft steigt an. Wenn nicht ständig ausreichend Familien mit Kindern in eine Stadt oder Region zuziehen, nimmt der Anteil jüngerer Menschen an der Bevölkerung ab und die Gesamtbevölkerungszahl beginnt zu sinken.

Wie wird sich Hamburg in den nächsten 15 Jahren verändern?

Nach den Bevölkerungsprognosen wird Hamburg weiterhin wachsen. Ende 2015 lebten 1,78 Mio. Menschen in Hamburg. Bis 2035 kann mit einem Zuwachs auf rund 1,9 Mio. Menschen gerechnet werden. Grund für den Bevölkerungsanstieg ist zum einen, dass mehr Menschen nach Hamburg ziehen als aus der Stadt wegziehen. Zum anderen werden aktuell auch mehr Kinder geboren als Menschen sterben. Im Jahr 2015 verzeichnete Hamburg einen neuen Rekord mit über 24.000 Geburten.
Die Zunahme der Bevölkerung verteilt sich unterschiedlich auf die Altersgruppen. Während es mehr Jüngere und Ältere geben wird, wird die Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter sinken. Bis 2035 wird erwartet, dass die Bevölkerung zwischen 20 und 65 Jahren um 17.000 bis 60.000 Personen auf gut 1,069 Mio. bis knapp 1,113 Mio. zurückgeht. Im gleichen Zeitraum werden die unter 20-Jährigen um 28 000 bis 42 000 Personen und die über 65-Jährigen um rund 90 000 zunehmen. Unter ihnen werden vor allem mehr Menschen sein, die 80 Jahre und älter sind.

Was ist das Demografie-Konzept „Hamburg 2030: Mehr. Älter. Vielfältiger.?“

Das Demografie-Konzept „Hamburg 2030: Mehr. Älter. Vielfältiger.“ ist die mittel- und langfristige Demografie-Strategie der Freien und Hansestadt Hamburg. In dem Konzept werden die Auswirkungen der zu erwartenden demografischen Entwicklungen auf alle Fachpolitiken analysiert. Ferner werden Strategien zum Umgang mit diesen Veränderungen entwickelt.

Warum brauchen wir ein Demografie-Konzept?

Der demografische Wandel unserer Gesellschaft ist eine Herausforderung und Chance zugleich. Attraktive Metropolen haben spezielle Ausgangsvoraussetzungen, die sich von anderen Regionen unterscheiden. Daher ist die Gestaltung des demografischen Wandels auch für Hamburg eine wichtige Zukunftsfrage. Wie bleibt Hamburg attraktiv für Familien mit Kindern, für Auszubildende und Studenten, für Fachkräfte und Unternehmen und wie können auch ältere Menschen gut in Hamburg leben? Gleichzeitig sind die Herausforderungen einer wachsenden Stadt zu beachten. Wohnen und Stadtentwicklung, Integration und Inklusion, Gesundheit und Pflege sind ebenso wichtige Themen, damit die Stadt nicht im Laufe der demografischen Entwicklung in getrennte Quartiere unterschiedlicher Altersgruppen, Herkunftskulturen und Lebenschancen auseinanderfällt, sondern stattdessen verschiedenste Menschen zusammenführt.

Durch wen wird das Konzept erarbeitet?

An dem Demografie-Konzept arbeiten alle Fachbehörden der Freien und Hansestadt Hamburg mit. Die Federführung und Koordinierung liegt bei der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz. Das Konzept wird vom Hamburger Senat beschlossen und ist damit eine für alle Hamburger Behörden verbindliche Planungsgrundlage.

Worum geht es in der Fortschreibung des Demografie-Konzeptes „Hamburg 2030: Mehr. Älter. Vielfältiger.“?

Bei der Gestaltung des demografischen Wandels spielt das Quartier eine besondere Rolle. Gerade das tägliche Zusammenleben der Menschen im Quartier entscheidet darüber, ob es uns gelingt, die mit den demografischen Entwicklungen verbundenen Chancen zu erkennen und zu nutzen. Daher wollen wir im Fortschreibungsbericht den Schwerpunkt auf die Stadtteil- und Quartiersarbeit legen. Es geht um die Frage, was der demografische Wandel für das Zusammenleben im Stadtteil bedeutet und was wichtig ist, damit wir uns in unserem Stadtteil wohl fühlen und gut dort leben können.

Fragen zur Beteiligung

Worum ging es bei der Beteiligung?

Das Demografie-Konzept „Hamburg 2030: Mehr. Älter. Vielfältiger.“ ist die strategische Planungsgrundlage Hamburgs zum Umgang mit demografischen Entwicklungen über Legislaturperioden hinweg. In diesem Jahr soll das Konzept fortgeschrieben werden. Daran wurden die Bürgerinnen und Bürger Hamburgs beteiligt. Gemeinsam mit Ihnen haben wir Ideen und Hinweise gesammelt, wie auch zukünftig alle Generationen gut in Hamburg leben können.

Wer konnte sich auf der Plattform beteiligen?

An der Online-Beteiligung konnten alle interessierten Bürgerinnen und Bürger teilnehmen. Darüber hinaus konnten sich auch Unternehmen, Vereine, Verbände, Initiativen oder sonstige Institutionen beteiligen. Grundlage für eine Teilnahme war die Beachtung der Dialogregeln.

Wie konnte ich mich beteiligen?

Sie hatten die Möglichkeit, sich sowohl online als auch vor Ort zu beteiligen:

  • Sie konnten während einer aktiven Online-Dialogphase Beiträge abgeben und die Beiträge anderer kommentieren.
  • Sie konnten während einer aktiven Dialogphase als registrierte Nutzer die Beiträge der anderen Teilnehmenden unterstützen.
  • Sie konnten uns online Fragen zum Demografie-Konzept und zum Beteiligungsverfahren stellen.
  • Sie konnten an einer vor Ort Veranstaltung teilnehmen und uns dort Ihre Ideen und Gedanken mitteilen. Wann und wo diese stattfanden erfahren Sie unter Veranstaltungen.

War eine Registrierung notwendig?

Eine Registrierung für eine Beitragsabgabe war nicht erforderlich. Ihre Beiträge wurden dann mit dem Absender „Gast“ gekennzeichnet. Wenn Sie sich registrierten, hatten Sie folgende Vorteile:

  • Ihren Beiträgen wurde Ihr ausgewählter Nutzername (Nickname) zugeordnet.
  • Sie konnten andere Vorschläge unterstützen.
  • Wir konnten Ihnen bei Fragen per E-Mail antworten.
  • Sie konnten in Ihrem Nutzerprofil eigene Vorschläge und solche Vorschläge, die sie kommentiert und unterstützt haben, sehen.

Wer betreute die Plattform?

Diese Plattform wurde von geschulten Moderatorinnen und Moderatoren von Zebralog GmbH & Co. KG im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg betreut. Während der Online-Diskussion moderierte das Team von 9.00 Uhr bis 22.00 Uhr die eingestellten Beiträge und Kommentare.
Fachliche Fragen wurden von den Moderatorinnen und Moderatoren in Abstimmung mit der Freien und Hansestadt Hamburg und den zuständigen Fachabteilungen beantwortet. Weitere Informationen über die Betreiber dieser Plattform finden Sie im Impressum.

Was passiert mit Ihren Beiträgen und den Ergebnissen des Dialogs?

Das Demografie-Konzept ist die zentrale Strategie der Stadt, wie wir in Hamburg leben wollen. Alle Fachbehörden sind daran gebunden. Ihre Beiträge sind wichtig, damit wir die Strategie gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern weiterentwickeln können und damit Ihre Ideen berücksichtigt werden können. Alle Beiträge werden im Anschluss an den Online-Dialog inhaltlich ausgewertet. Ihre Hinweise fließen in die Fortschreibung des Demografie-Konzeptes ein. Der Auswertungsbericht wird Bestandteil der Konzeptfortschreibung und der Hamburgischen Bürgerschaft vorgelegt.
Die Beiträge und Kommentare werden auf der Plattform bis zum Abschluss des Verfahrens nachlesbar bleiben.

Aktuelle Meldungen

Statistik

Seitenaufrufe: 12.141
Besuche: 2.954
Besucher: 2.023
Antwort (Umfrage) Beiträge: 588
Meinung Beiträge: 379
Veröffentlichte Kommentare: 88
Letzte Aktualisierung: 04:45